Über uns


Liebe Studenten, Schüler, Auszubildende und Interessierte,

schön, dass ihr hergefunden habt!

Seit der offiziellen Erklärung der COVID-19-Epidemie zur Pandemie durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 11.03.2020 haben unsere Regierungen (in Deutschland, Österreich und der Schweiz) unterschiedlichste Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie verhängt. Diese Maßnahmen haben zunehmend das private und öffentliche Leben der Bürger eingeschränkt. Was mit Geschäftsschließungen und Absagen von Großveranstaltungen begann, weitete sich letztendlich unter anderem auf eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften sowie Innenstädten aus, führte zu Kontakt- und nächtlichen Ausgangssperren, Kita- und Schulschließungen, Hinderung der ungestörten Religionsausübung, Ausübung der Berufstätigkeit und letztlich auch zu Einschränkungen des Demonstrationsrechts.

Wir sind ein dezentrales Netzwerk von jungen Menschen unterschiedlicher politischer, gesellschaftlicher, religiöser und geografischer Herkunft, die verschiedene Themenbereiche kritisch betrachten. Allen voran den Umgang mit der Coronathematik.

Was wir uns wünschen

  • den Erhalt des Normalbetriebs im Schul- und Lehrbereich
  • eine freie, unabhängige Wissenschaft und Transparenz bezüglich verwendeter Forschungsgelder und eventueller Interessenskonflikte
  • einen öffentlichen und offenen Diskurs darüber, wie wir leben und Herausforderungen meistern wollen
  • ein friedliches und selbstbestimmtes Zusammenleben

Was wir tun

Zurzeit liegt unser Fokus vor allem auf der Vernetzung junger Menschen, die ähnliche Ziele verfolgen. Darüber hinaus bauen wir Organisationsstrukturen auf, um die Öffnung eines Raums für kritische Debatten zu erzielen. Wir nehmen an Demos teil, kreieren Schilder und Banner oder sind an anderen Aktionen beteiligt. Eine lebendige Freizeitgestaltung mit viel Gemeinschaftsbildung kommt dabei natürlich nicht zu kurz.

Wie du uns kennenlernen kannst

Wenn du das von Politik und Leitmedien vertretene Narrativ kritisch siehst, die aktuelle gesellschaftliche Situation dir Sorgen bereitet und du diesbezüglich viele Fragen im Kopf hast, den Dialog suchst, oder sogar aktiv werden möchtest, bist du hier genau richtig.

Anschluss zu uns und deiner regionalen Gruppe findest du dabei am besten über unsere Städtegruppen auf Telegram, alle unsere Gruppen findest du auf unserer (super coolen) Stauf Karte (manche Ortsgruppen betreiben aber auch eigenen Webseiten, dort sind oft auch Email, Insta etc. verlinkt).
Dort erfährst du von lokalen Treffen oder Demonstrationen, wo du regionale Staufis kennenlernen kannst. Hab keine Angst, wir freuen uns immer auf neue Leute und sind letztendlich auch nur normale Menschen, die das Gefühl haben, dass hier irgendetwas schief läuft.