Blog

Gedanken zum Januar

Veröffentlicht am 23.01.2023
In Gesellschaft, Grundsätzliches


Gedanken zum Janaur

 

In der Vergangenheit habe ich Demonstrationen besucht, in der Familie und auf der Arbeit meine Meinung kundgetan und wurde infolge dessen als Querdenkerin und Verschwörungstheoretikerin abgestempelt. Etwas als Verschwörungstheorie abzutun, ist heute das Totschlagargument schlechthin. Jede Diskussion soll so obsolet gemacht und das Gegenüber als Schwachkopf dargestellt werden. Ich habe studiert und in den letzten Jahren, mit all den Einschränkungen und Diskriminierungsversuchen mir gegenüber, im Bereich Geobotanik promoviert. Jetzt arbeite ich an einer deutschen Universität in Forschung und Lehre. Ich schreibe wissenschaftliche Publikationen für Fachjournale, habe Einblicke in das Publikationswesen und dessen Auswirkungen auf Qualität und Quantität in der Forschung.

Weiterlesen...

Der größte gemeinsame Nenner

Veröffentlicht am 16.01.2023
In Gesellschaft, Corona


Der größte gemeinsame Nenner

 

Die letzten zwei Jahre waren ohne Zweifel eine Zeit der Spaltung. Diese Spaltung war und ist in allen Bereichen unseres Lebens zu spüren. Es gab zum einen die Ausgrenzung von zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen, aber zum anderen auch im privaten Bereich: viele Familien haben sich zerstritten und Freundeskreise sind auseinandergebrochen. Menschen, denen man vorher alles anvertrauen konnte, sehen einen nun als Feind. Selbst die aufgeschlossensten Gruppen waren davon betroffen. Familien, in denen vorher über jeden Unterschied hinweggesehen und jede noch so schräge Meinung von Opa toleriert wurde, laden nun die unliebsamen „Schwurbel-Enkel“ nicht mehr ein.

 

Weiterlesen...

Silvester und eine Gesellschaftstheorie

Veröffentlicht am 10.01.2023
In Gesellschaft


Silvester und eine Gesellschaftstheorie

 

Es war kurz nach Silvester und die politisierten Menschen hatten ein neues heißes Thema: Wie ordnet man die Videos aus deutschen Großstädten ein, die von dieser Nacht die Runde in den sozialen Medien machten? Damit meine ich nicht nur das von Frau Lambrecht, welches ich, im Vergleich zu ihren anderen Verfehlungen, für recht harmlos halte. Ich meine die Bilder von eskalierenden, überwiegend „westasiatischen“ Jugendlichen, welche teils auf Beamte und Rettungskräfte losgingen. Und natürlich beteiligte ich mich an der Diskussion. Zumindest verfolgte ich sie.

Weiterlesen...

 

graphik gesellschaftstheorie.png

Alkoholkonsum in unserer Gesellschaft

Veröffentlicht am 02.01.2023
In Gesellschaft


"Frohes Neues Jahr", schrien wir alle und tranken darauf einen Sekt. Doch das war nicht alles. Zuvor gab es vier Bier, bis wir dann auf "Mische" umgestiegen sind. Nach dem Sekt ging es weiter mit Mische und "Kurzen" im regelmäßigen Wechsel.
So oder so ähnlich sieht wohl der Jahreswechsel des durchschnittlichen Menschen in Deutschland aus, dominiert von Alkohol.
Wie viele wohl den eigentlichen Jahreswechsel, also das Umschalten der Uhr von 23:59 Uhr am 31.12. auf 00:00 am 01.01. noch in Erinnerung haben. Wie viele brauchen den Neujahrstag tatsächlich, um "auszunüchtern", also, um wieder gesund zu werden, nachdem man sich selbst mehr oder weniger bewusst und freiwillig krank gemacht hat?

Weiterlesen...

Circle of Influence

Veröffentlicht am 07.12.2022
In Allgemeines


Circle of Influence

 

Wie schaffe ich es von einem Problem nicht überrollt zu werden?

Bei all den Horrornachrichten, die uns seit über 2 Jahren tagtäglich begegnen und der Gewissheit, dass dahinter der Plan einer neuen Normalität/neuen Gesellschaft steht, erscheint die Situation mitunter aussichtslos und kaum noch zu bewältigen. Man fühlt sich machtlos und unterliegt einer gewissen Ohnmacht.

Interview mit einem Soldaten

Veröffentlicht am 06.12.2022
In Gesellschaft


Interview mit einem Soldaten, der sich der sogenannten 'Duldungspflicht' gegenüber den neuen, experimentellen mRNA Spritzen in der Bundeswehr widersetzt

Ab Minute 33:50 im Video: https://youtu.be/mXZdFNiT-L8

 

Ein autonomer, aufrechter, mutiger Mensch und Staatsdiener in Uniform. Absolut inspirierend. Genau diese Menschen müssten wir in einer Parlamentsarmee eines demokratischen Rechtsstaats haben wollen. Keine entindividualisierten, gewissenhaft gewissenlosen und unverantwortlichen Marionetten von Befehlsempfänger, die rein technisch alles umsetzen („Rädchen im Getriebe“ - H. Arendt). Das ist insbesondere die Erfahrung, die ganz speziell Deutschland aus seiner entsetzlichen Geschichte im 20. Jahrhundert gemacht hat.

 

Stellungnahme zur Verunglimpfung von Studenten Stehen Auf - Erfurt durch den StuRa der Universität Erfurt

Veröffentlicht am 21.11.2022
In Stellungnahme


Nachdem der Studierendenrat in der Sitzung am Mittwoch, den 9. November nicht auf ein Gespräch eingehen wollte, und stattdessen das Instrument der Diffamierung verwendete, hat er acht Tage später das Gleiche in Schriftform in die Öffentlichkeit getragen.

Weiterlesen

Stellungnahme zur Absage der Konferenz „Die Würde des Menschen – (un)antastbar?“ an der Universität Witten/Herdecke

Veröffentlicht am 07.11.2022
In Stellungnahme


Die Universität Witten/Herdecke hat in einem offenen Brief die Absage der Konferenz "Die Würde des Menschen - (un)antastbar?" gerechtfertigt. "Nachweislich widerlegten Aussagen", auch wenn sie von namhaften Wissenschaftlern kommen, solle keine Bühne geboten werden, wird die Absage begründet. Wir als Studenten Stehen Auf verurteilen das Einknicken der Universität und fordern eine Auseinandersetzung auch mit kritischen Wissenschaftlern.